Deutsch English
Midi Read this post in English

Besserer Midi-Sound, Teil II – Soundfonts in Windows mit Timidity

Achtung: Dieser Post ist schon etwas älter, und inzwischen habe ich einen neuen mit einer moderneren und etwas unkomplizierteren Lösung geschrieben. Du findest ihn hier.

Auf einen Kommentar zu meinem Debüt-Post „Besserer Midi-Sound“ hin habe ich mich nochmal näher mit Timidity für Windows auseinandergesetzt. Damals hatte ich das Programm einfach nicht verstanden. Aber durch die kontinuierliche Beschäftigung mit der Materie während des letzten Jahres hat sich bei mir offensichtlich ein besseres Verständnis dafür entwickelt. ;) Jedenfalls habe ich diesmal binnen weniger Minuten herausgefunden, wie man mithilfe von Timidity Windows dazu bringen kann, sämtliche Midi-Sounds über eine Soundfont abzuspielen.

Bei meinen Tips vom letzten Jahr funktionierte das Ganze immer nur in speziellen Wiedergabeprogrammen wie XMPlay oder SynthFont. Diesmal aber wollen wir Timidity als Windows-Midi-Treiber installieren und ihm dann sagen, daß es zum Abspielen unsere Lieblings-Soundfont verwenden soll. Auf diese Weise packt man das Problem gleich bei der Wurzel, sodaß Midis dann grundsätzlich in jedem beliebigen Player oder Programm über die Soundfont wiedergegeben werden.

Zuerst lädt man twsynth twsynth runter. Dabei handelt es sich ganz einfach um ein für Windows fertig kompiliertes Timidity. Ich habe mich der Einfachheit halber für die englische .exe-Datei englische .exe-Datei entschieden. Wichtig: Während der Installation das Häkchen bei „Timidity++ Driver“ setzen!

Wenn das geschafft ist, fehlt nur noch eine Kleinigkeit: Man muß Timidity über eine Config-Datei mitteilen, welche Soundfont es zum Abspielen von Midis nun verwenden soll. Dazu erstellt (oder öffnet) man im Installationsverzeichnis die Datei timidity.cfg und trägt darin z. B. folgendes ein:

dir "E:\Eigene Dateien\Soundfonts"
soundfont CrisisGeneralMidi1.8.sf2 order=0

Die erste Zeile gibt also den Pfad zur Soundfont ein und die zweite den Dateinamen. Jetzt muß man nur noch in den Windows-Midi-Optionen („Systemsteuerung“ → „Sounds und Audiogeräte“ → „Audio“) den „Timidity++ Driver“ als Treiber auswählen. Das war’s schon! Einfach, oder?



Kommentare

1 2 3 4

  1. 15. Januar 2011
    11:15 Uhr

    Stefan flag

    Lass mich die Betonung des „nicht“ zurück ziehen.
    Ob die Konfigurationsdatei im Installationsverzeichnis Auswirkung auf den Treiber hat habe ich gar nicht ausprobiert, die Konfigurationsdatei im Windowsverzeichnis hat unter XP auf jeden Fall Einfluss auf den Treiber. Vielleicht beachtet timidity ja auch beide Konfigurationsdateien und führt sie zusammen.

1 2 3 4

Kommentieren

Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <p> <pre lang="" line="" escaped=""> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="" alt="" class="" width="" height=""> | Codeschnipsel können in `backticks` gepostet werden. Beispiel: `<?php echo "Hi!"; ?>`