Deutsch English
WordPress Read this post in English

Broken Link Checker und andere tolle WordPress-Plugins

WordPress

Eigentlich wollte ich hier nur einen kurzen Post über mein neu entdecktes WordPress-Plugin schreiben: Broken Link Checker. Damit kann man alle Links auf seiner Seite durchscannen und testen lassen. Anschließend kann man sich in einer Liste ansehen, welche Links überhaupt nicht mehr funktionieren und welche inzwischen zu einer anderen Adresse weitergeleitet werden. Da das Internet ein recht lebendiges Medium ist, bleibt nicht jeder Link für immer erhalten, und somit ist dies ein sehr empfehlenswertes Plugin für jeden, der tote Links genauso haßt wie ich.

Nun ja, aber während ich diesen Post schrieb, kam mir der Gedanke, daß ich ja einfach mal alle meine Plugins auflisten könnte für jeden, den es interessiert. Bei der Wahl meiner Plugins folge ich zwei Grundregeln, die auch in vielen anderen Bereichen meines Lebens Anwendung finden:

  1. „Je spezialisierter, desto besser.“ – Ein Plugin soll immer nur exakt die Lücke füllen, wegen der ich es installiere. Es soll keine Zusatzfunktionen haben, die ich dann nie nutze. Das wäre – wenn auch nur in sehr geringem Maße – Ressourcenverschwendung.
  2. „Je weniger, desto besser.“ – Weniger Plugins bedeuten neben einer allgemein besseren Übersicht auch weniger mögliche Fehlerquellen (bzw. im Falle eines Fehlers weniger Orte, an denen man suchen muß).

Ich habe schon ziemlich kleine und „unprofessionelle“ Blogs gesehen, die 50 bis 60 Plugins verwenden, oft für so sinnlose Dinge wie die Anzeige des Wetters im Heimatort. Sicher, Blogs sind zu einem gewissen Teil auch Selbstdarstellung – aber mal ehrlich: Wen interessiert es, ob es bei mir gerade regnet? (Andererseits kommt gleich sicher der Einwand: „Wen interessiert es, was du liest?“ ;) Aber Ihr wißt schon, was ich meine.) Hier nun meine Plugins:

  • Akismet – standardmäßig bei WordPress mit dabei; filtert Spam-Kommentare recht effektiv heraus.
  • All in One SEO Pack – übernimmt zahlreiche lästige Aufgaben zur Suchmaschinenoptimierung
  • Archives for a category – zeigt das Archiv für nur eine einzige Kategorie an; benötige ich für meine WoW-Kategorie
  • AWStats Script – dient der Einbindung von AWStats
  • Follow-URL (angepasst von Elias Schwerdtfeger) – entfernt das nofollow-Attribut, das WordPress an Links in Kommentaren anhängt
  • Get Recent Comments – zeigt die neusten Kommentare und/oder Trackbacks an
  • Google XML Sitemaps – generiert bei jedem neuen Post automatisch eine XML-Sitemap und benachrichtigt die größten Suchmaschinen
  • HTML Purified – erhöhte Kontrolle über erlaubte und verbotene HTML-Tags in Kommentaren; erlaubt außerdem das Posten von Codeschnipseln zwischen `Backticks` in Kommentaren
  • I am reading – zeigt, welches Buch man gerade liest; dieses Plugin wurde einst von mir repariert, als es kaputt war, was schließlich den Anstoß zu einer vollständigen Wiederbelebung gab.
  • Lightbox 2 – fügt das Lightbox-Script in das Blog ein und gruppiert automatisch alle Bilder in einem Beitrag zu einer Slideshow
  • Linknotes – ein uraltes Plugin, das aber immer noch hervorragend funktioniert und zum Einfügen von „Link-Fußnoten“ dient, beispielsweise um Links als Quellenangaben unter den Post zu setzen; hier ein Artikel, bei dem ich es eingesetzt habe
  • NextGEN Gallery – einfache Erstellung und Verwaltung ganzer Bildergalerien
  • No Widget Category Cloud – benötige ich, um die hübsche und gut konfigurierbare Kategoriewolke zu erstellen, die man im Archiv sehen kann
  • o42-clean-umlauts – ebenfalls ein sehr altes Plugin, das aber nach wie vor einwandfrei funktioniert und Umlaute in Permalinks durch ihre korrekten deutschen Entsprechungen ersetzt. Beispiel: WordPress macht aus „Schöner Titel“ in der URL „schoner-titel“; mit diesem Plugin wird daraus: „schoener-titel“
  • qTranslate – ein unglaublich gutes (und wie ich es einschätze auch sehr aufwendiges) Plugin, für das ich dem Autor extrem dankbar bin! Hiermit kann man sein Blog in beliebig viele Sprachen übersetzen.
  • WoW Armory (modified) – von mir für einen Privatserver modifizierte Version des Plugins „WoW Armory“, das in meiner WoW-Kategorie zum Einsatz kommt kam. (Das Original wird leider nicht weiterentwickelt und zeigt daher im Modelviewer alle Charaktere nackt an. Andererseits ist es inzwischen sowieso überflüssig, da das Blizzard Armory nun selbst eine solche Funktion anbietet.)
  • Smilies Themer – Wenn man die Standard-WordPress-Smileys nicht mag bzw. sie einfach nicht zum Theme passen, kann man sie hiermit durch vorgefertigte oder selbsterstellte Smiley-Sets ersetzen. :) ;) :D
  • Text Control – ein Plugin, das wohl nur fortgeschrittene Anwender benötigen; man kann damit die Art, wie WordPress Texte formatiert, verändern oder ganz ausschalten. Ein Beispiel (und einer der Gründe, weshalb ich es installierte): WordPress macht selbst im HTML-Editor aus jedem Zeilenumbruch bzw. jeder Leerzeile automatisch einen Absatz (<p>...</p>). Durch das Deaktivieren des Filters wpautop mithilfe dieses Plugins geschieht das nicht.
  • Typographical Improvements – wichtig, wenn man Wert auf Typografie und gute Lesbarkeit legt; wandelt zahlreiche Zeichen in ihre typografisch korrekten Entsprechungen um, z. B. „Anführungszeichen“ statt "Anführungszeichen", lange Gedankenstriche: – statt Minuszeichen: -
    Da die Homepage und somit die Entwicklung des Plugins offenbar eingestellt wurde, zeigt der Download-Link auf meine Version hier auf dem Server.
  • WordPress.com Stats – ein von den WordPress-Entwicklern selbst herausgegebenes Plugin, das im Admin-Bereich die meistgelesenen Posts anzeigt, woher die Besucher kamen und über welche Links sie die Seite wieder verlassen
  • WordPress Related Posts – zeigt unter einem Post Links zu passenden ähnlichen Posts an
  • wordTube – vom selben Autor wie die „NextGEN Gallery“; dient dem Einfügen von Musik, Videos oder Flash bzw. ganzer Playlisten in einen Post
  • WP-SpamFree – eins meiner wichtigsten Plugins überhaupt! Akismet allein läßt immer noch massenhaft Spam durch und legt ihn in einem Spam-Ordner ab, den man dann zur Sicherheit noch einmal von Hand komplett durchsehen muß, damit man keine „false positives“ löscht. Dieses Plugin dagegen hindert Spambots bereits am Posten. Auf diese Weise bekomme ich statt über 1000 jetzt weniger als 1 Spam-Kommentar im Monat.
  • WP-Syntax – zum hübsch formatierten Posten von Quellcodes mit Syntax-Highlighting; unterstützt zahreiche Programmiersprachen

Hier sind noch zwei weitere Plugins, die zwar nicht auf dieser Seite eingesetzt werden, mir aber auf einigen anderen schon von großem Nutzen waren:

  • Contact Form 7 – zur Erstellung beliebig vieler Kontaktformulare, sehr gut anpaßbar an jedes Design, benutzerdefinierte Eingabefelder möglich
  • TinyMCE Advanced – benötige ich selbst nicht, da ich ausschließlich im HTML-Editor arbeite, ist aber für alle, die kein HTML beherrschen, fast unverzichtbar! Das Plugin erweitert den visuellen Editor um einige Möglichkeiten, die einem Laien ansonsten verwehrt bleiben würden (Beispiel: Tabellen).

Weitersagen

Anzeige


Kommentare

  1. 9. August 2012
    11:13 Uhr

    Kathryn flag

    Wow, das sind ja eine ganze Menge Plugins. Mit dem Broken Link Checker hatte ich leider kein Glück bis jetzt, jedesmal ist meine Webseite danach down.

Kommentieren

Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <p> <pre lang="" line="" escaped=""> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="" alt="" class="" width="" height=""> | Codeschnipsel können in `backticks` gepostet werden. Beispiel: `<?php echo "Hi!"; ?>`