Deutsch English
Flash Read this post in English

Extremes Ruckeln im Flash-Player

Adobe Flash

Adobe Flash

Es ist schon erstaunlich, wie so ein Rechner einen auch nach zwanzig Jahren Computererfahrung immer noch überraschen und verwundert den Kopf schütteln lassen kann.
Ich hatte seit einigen Wochen das Problem, daß Flash-Filme auf meinem Rechner derart ruckelig liefen, daß ich nicht mal mehr ganz normale YouTube-Videos ansehen konnte. Und damit meine ich nicht das altbekannte Problem der hundertprozentigen CPU-Auslastung beim Abspielen von Flash – dieses Problem habe ich zwar ebenfalls (und eine Lösung seitens Adobe ist auch nach mehreren Jahren noch immer nicht in Sicht …), aber mein Rechner war bis dato trotzdem immer in der Lage gewesen, Flash-Filme flüssig abzuspielen. Ich hatte keine Idee, woher das Ruckeln plötzlich kommen konnte, da ich weder hardware‑ noch softwaretechnisch irgendetwas am System verändert hatte.

Heute habe ich zum x-ten mal nach einer Lösung gegoogelt. Und endlich fand ich andere Leute, die dieses Problem auch hatten, und zwar nachdem sie große Datenmengen zwischen ihren Festplatten oder Geräten hin‑ und herkopiert hatten. [1] Gut, das könnte natürlich auch bei mir der Fall gewesen sein – zwischen meinen vier Partitionen jage ich schon öfter mal die Gigabytes hin und her. Aber was zum Teufel kann das für einen Einfluß auf den Flash Player haben? Und dann erst der Lösungsvorschlag: Den primären IDE-Kanal deinstallieren!?
Naja, ich hatte ja nichts zu verlieren, also probierte ich es aus – und es klappte tatsächlich!

Lösung

IDE-Treiber deinstallieren

IDE-Treiber deinstallieren

Den IDE-Kanal zu deinstallieren ist ganz einfach: Rechtsklick auf „Arbeitsplatz“ → „Eigenschaften“ → „Hardware“ → „Geräte‑Manager“. Dort unter „IDE ATA/ATAPI-Controller“ einen Rechtsklick auf „Primärer IDE-Kanal“ machen und „Deinstallieren“ wählen. Anschließend den Rechner neustarten. Keine Angst, es kann nichts passieren. Die IDE-Treiber sind fester Bestandteil von Windows und werden gleich nach dem Neustart automatisch wieder installiert.

Nun, was Hardware und Low-Level-Treiber betrifft, bin ich nicht unbedingt eine Koryphäe. Wieso dieser Trick funktioniert, und was das Ganze mit dem Flash-Player zu tun hat, das weiß wohl nur der Teufel. Oder mein ehemaliger Lehrer für Betriebssysteme und Netze in der Ausbildung.
Ich glaube, er war es auch, der sagte:

Alles hängt immer irgendwie mit allem zusammen.

Wie recht er doch hatte.



Kommentare

  1. 21. Februar 2012
    16:27 Uhr

    Worka flag

    Das hilft sehr wahrscheinlich nur, wenn Windows Lesefehler auf einer der am IDE Kanal betriebenen Festplatte erkannt hat und vom User unbemerkt den IDE Kanal von Ultra DMA in den alten PIO Mode geschaltet hat.

    Eine deinstallation des IDE Kanals sowie die bei anschliessend von Windows geforderten Reboot, führt dann zur Neuinstallation des IDE Kannals welcher dann nach Möglichkeit wieder im Ultra DMA Modus betrieben wird.

    (Bis erneut Fehler von Windows erkannt werden)

  2. 26. August 2009
    16:23 Uhr

    Ginchen flag

    Ja, sowas klingt logisch, irgendwie so hätte ich mir das auch vorgestellt, wenn ich ein bißchen mehr Ahnung hätte. ;)

    Inzwischen habe ich „leider“ ein paar neue Rechnerteile, woraufhin ich auch Windows ganz neu installieren mußte, und jetzt rennt der Flashplayer eh erstmal wie sonstwas. Keine Ahnung, ob das Problem also je wieder auftauchen wird. :D Naja, die Festplatte ist immerhin noch dieselbe, also könnte es sein. ;)

  3. 26. August 2009
    11:47 Uhr

    Harry flag

    Interessant, interessant.

    Da stellt man sich doch die Frage: Müsste denn dieses Problem über kurz oder lang nicht wieder auftauchen? Immerhin hat man ja am System nichts verändert. Es wird wohl kaum einen neuen IRQ zuweisen.
    Was sein KÖNNTE: Bei jedem Fehler, den Windows mit der Platte feststellt, erhöht sich ein interner Zähler, der ab einer bestimmten Zahl den Übertragungsmodus (U-DMA) heruntersetzt. Weist die Platte physikalische Fehler auf, kommt man irgendwann beim PIO Modus an, welcher ein Arbeiten dann nahezu unmöglich macht.
    Da ich dieses Ruckel-Problem noch nie hatte, würde mich interessieren, ob Deine Festplatte (sollte das Problem bei Dir nochmal auftreten) im Übertragungsmodus reduziert wurde. Unter den Eigenschaften des PrimärenIDE Kanals kann man den aktuellen Übertragungsmodus einsehen.

Kommentieren

Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <p> <pre lang="" line="" escaped=""> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="" alt="" class="" width="" height=""> | Codeschnipsel können in `backticks` gepostet werden. Beispiel: `<?php echo "Hi!"; ?>`