Deutsch English
WordPress Read this post in English

Automatische Updates in WordPress

Mit der Veröffentlichung von WordPress 2.7 am 11. Dezember stand ich vor einem Problem: Ein manuelles Update von Plugins ist anscheinend nun überhaupt nicht mehr vorgesehen. Bis dato hatte ich meine Plugins immer über den Download-Link im Backend heruntergeladen und dann per FTP auf meinen Server geschoben. Das automatische Update hatte nämlich bei mir noch nie funktioniert – stattdessen erhielt ich immer die vielen sicher wohlbekannte Fehlermeldung „open basedir restriction in effect“. Ich dachte immer, das läge an der Konfiguration meines Servers und somit außerhalb meines Einflußbereiches, und deshalb habe ich es eben so hingenommen.

Jetzt aber zeigt WordPress im Backend zwar an, wenn neue Updates für Plugins verfügbar sind, jedoch gibt es dort keinen direkten Downloadlink zur .zip-Datei mehr. Das hätte also bedeutet, daß ich jedes Plugin selbst auf wordpress.org hätte suchen müssen bzw. jedesmal die Homepage des Autoren hätte besuchen müssen, um dort die aktuelle Version als .zip-Datei herunterzuladen. Extrem nervig! Das gab mir also Anlaß, mich noch einmal auf die Suche nach einer Lösung zu machen, und schließlich wurde ich auf LastManStanding.de fündig.

Man fügt in seiner wp-config.php unterhalb (!) der Zeile

define('ABSPATH', dirname(__FILE__).'/');

folgendes ein:

putenv("TMPDIR=" . ABSPATH . "wp-content/upgrade");
define('WP_TEMP_DIR', ABSPATH . "wp-content/upgrade");

Wie man den Unterordner von wp-content nennt, ist im Grunde egal. Ich habe den Namen „upgrade“ bevorzugt, weil WordPress selbst ihn bei mir schon vor einiger Zeit mit diesem Namen angelegt hat. Man kann ihn aber auch „tmp“ nennen, wie es auf LastManStanding.de vorgeschlagen wird, oder aber auch ganz anders. Wichtig: Das Verzeichnis muß natürlich existieren, d. h. man muß es ggf. noch anlegen, und WordPress muß in diesem Ordner Schreibrechte haben!

Jetzt klappt alles wie gewünscht: Sowohl Plugins als auch WordPress selbst lassen sich nun mit einem einfachen Mausklick updaten! Unglaublich komfortabel!



Kommentare

1 2

  1. 29. Dezember 2009
    14:49 Uhr

    ein anderer Danny flag

    Hallo,

    wollte nur kurz sagen, dass ich auf der Suche nach genau solch einer Lösung war – funktioniert wunderbar, vielen Dank!
    Endlich sind die manuellen Updates Vergangenheit :)

  2. 25. Oktober 2009
    8:45 Uhr

    Ginchen flag

    Daß ich das hier geschrieben hatte, ist ja schon ein Weilchen her – inzwischen sind wir ja schon bei WordPress 2.8. Es kann also gut sein, daß nicht mehr alles davon sinnvoll ist. ;)
    Bei mir war es beispielsweise so, daß ich mit 2.8 die Zeilen

    putenv("TMPDIR=" . ABSPATH . "wp-content/upgrade");
    define('WP_TEMP_DIR', ABSPATH . "wp-content/upgrade");

    wieder komplett löschen mußte, sonst hing es auch bei mir beim Entpacken der .zip-Datei fest.

    Welche Version von WordPress benutzt Du? Wenn Du noch irgendeine 2.7.x haben solltest, kannst Du auch mal versuchen, Deine http.php durch die folgende zu ersetzen:
    http://core.trac.wordpress.org/export/11450/trunk/wp-includes/http.php
    (Auf jeden Fall ein Backup vom Original machen und am besten direkt wiederherstellen, falls es eh nichts gebracht hat.)

    Quelle: http://wordpress.org/support/topic/278487?replies=36

  3. 25. Oktober 2009
    4:28 Uhr

    Matthias flag

    Vielen Dank für die super Tipps, jetzt startet das Upgrade zwar auch bei mir, aber es bleibt immer bei „Update wird entpackt.“ hängen…
    Irgendeine Idee woran das liegen könnte?

  4. 28. Februar 2009
    15:24 Uhr

    Ginchen flag

    Oh Mann, hast recht… Hatte ich gar nicht drüber nachgedacht… :D
    Ich nehm’s mit auf.

  5. 28. Februar 2009
    15:10 Uhr

    Markus Zeller flag

    Der Abspath ist ja schon definiert. Deshalb kann man sich die erste Zeile vereinfachen. Das macht es Nicht-PHP-Experten vielleicht etwas einfacher:

    putenv(“TMPDIR=“.ABSPATH.“wp-content/upgrade“);

    Gruß
    Markus

  6. 14. Januar 2009
    13:00 Uhr

    Marco flag

    Das mit dem Tippfehler hat gestimmt! Man muss nur mit der Nase drauf gestoßen werden ;-)

    Vielen Dank!!! Endlich funktioniert das automatische Update :-D

  7. 14. Januar 2009
    9:08 Uhr

    Ginchen flag

    Na, dann sag uns mal genau, was Du in die wp-config.php geschrieben hast.
    Ich denke, da muß irgendwo ein Tippfehler drin sein, irgendwelche Anführungszeichen nicht richtig geschlossen oder ein Semikolon zu wenig.

  8. 14. Januar 2009
    9:02 Uhr

    Marco flag

    Hi,

    ich bekomme immer folgende Fehlermeldung, wenn ich die Änderungen durchgeführt habe.

    Parse error: syntax error, unexpected ‚=‘ in/is/htdocs/xxxxx/www/wordpress/wp-config.php on line 10

    Weiss jemand woran das liegt?

    Beste Grüße und danke für obige Anleitung,
    Marco

1 2

Kommentieren

Erlaubtes HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <p> <pre lang="" line="" escaped=""> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="" alt="" class="" width="" height=""> | Codeschnipsel können in `backticks` gepostet werden. Beispiel: `<?php echo "Hi!"; ?>`